Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Nachkommen der 12 Stämme

Nachkommen der 12 Stämme

folgende Fragen wurden gestellt:

- Ist es bekannt, welche von den zwölf uns bekannten Stämmen mittlerweile in Israel wohnen bzw. ob jeder Jude sich noch identifizieren kann?

Vorbemerkung:

Touristen in Israel begegnen auf den Strassen Menschen unterschiedlichen Typs und fragen oft, ob sie alle Juden seien.

Wenn man biblisch gebildet ist und auch noch weiß, dass die früheren Hebräer sich aus zwölf verwandten semitischen Stämmen zusammensetzten, ist die obige Frage verständlich.

Antwort:

- Im ehemaligen Kanaan (dem heutigen Israel) lebten die Hebräer in der Zeit nach König Salomo (-10. Jh.) bis zum Jahr 720 vdZ in zwei Königreichen:
Das Königreich Israel im Norden, bestehend aus zehn Stämmen unter der Führung des Stammes Ephraim und das Königreich Judäa mit der Hauptstadt Jerusalem im Süden, bestehend aus dem kleinen Stamm Benjamin, der im Stamm Juda aufgegangen ist.

- Im Jahr 720 vdZ wurde das Nordreich Israel nach zweihundertjährigem Bestehen von den Assyrern eingenommen und verschwand aus der Geschichte.

- Viele Flüchtlinge fanden ihren Weg in das Südreich und wurden dort aufgenommen, wobei diese ebenfalls im Stamm Juda aufgingen.

- Ab dieser Zeit kennt die Geschichtsschreibung keine genealogischen Differenzierungen. Es ist die Rede nur noch von Juden, Israeli oder Hebräern.

- Im Jahr 586 vdZ wurde Jerusalem von Nebukadnezar, König von Babylonien, zerstört und es begann die so genannte Babylonische Gefangenschaft.

- Im Talmud heißt es, dass Nebukadnezar die Völker vermischt habe.

- Man muss davon ausgehen, dass auch die Juden sich im Laufe von zweieinhalb Jahrtausenden vermischten.