Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Darf man am Schabbat Skateboard fahren?

Skateboard am Schabbat

die Fragen:

- Darf man am Schabbat Sport treiben?
- Darf man am Schabbat Skateboard fahren?

Vorbemerkungen:

- Für strenggläubige Juden (die man als orthodox zu bezeichnen pflegt) ist die Einhaltung der Schabbatregeln von äußerster Wichtigkeit. Die Beantwortung von spezifischen Fragen kann in Einzelfällen sehr schwierig sein; es kann soweit gehen, dass auch Rabbiner sich in ihrer Beurteilung nicht immer einig sind.

- Hingegen stellen sich für einen liberalen Juden diese Fragen erst gar nicht. Für ihn sind die Schabbatregeln sehr oft rein zeremoniellen Charakters. Ihre Einhaltung ist für seinen Glauben nicht wesentlich.

- Will man sich jedoch mit den traditionellen Regeln des jüdischen Glaubens, wie sie in den letzten zweitausend Jahren überliefert und interpretiert wurden, befassen, sollte man sich der Angelegenheit etwas gründlicher annähern. Solche Fragen können nicht lapidar behandelt werden. Eine kurze und knappe Antwort würde die Vorstellung vom Judentum verzerren und falschen Vorstellungen Vorschub leisten.

Antwort:

- Sporttreiben am Schabbat ist nicht erlaubt. Es widerspricht dem Gebot, den Schabbat in Ruhe zu genießen. Es ist eine anstrengende Tätigkeit und gehört in den Wochentag. Behauptet jemand, das Sporttreiben für ihn ein Hochgenuss sei, wäre es ebenfalls am Schabbat nicht gestattet (wobei hier auf eine detaillierte Erörterung verzichtet werden muss).

- Das Fahren mit dem Skateboard am Schabbat ist aus vielerlei Gründen nicht erlaubt, insbesondere weil beim Fahren einiges passieren kann, was die Entweihung des heiligen Tages nach sich ziehen würde.

- Es ist angebracht, diese Frage mit einer Gegenfrage zu konfrontieren (was übrigens jeder Rabbiner als erstes tun würde). Wieso will jemand zum Gottesdienst mit dem Skateboard fahren? Wäre es nicht einfacher, einige Minuten früher aufzustehen, um rechtzeitig zur Synagoge zu gelangen?