Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Bin ich Jude?

Bin ich Jude?

folgende Fragen wurden gestellt:

1. Seit meiner Kindheit weiß ich, dass meine Berliner Ururgroßmutter (immer) mütterlicherseits Jüdin war.
2. Womit kann/muss ich meine Abstammung einer Gemeinde nachweisen?
3. Muss ich zum Judentum formell übertreten oder bin ich - halachisch - immer noch Jude?
4. Dem jüdischen Volk fühle ich mich sehr verbunden - darf ich mich ihm auch zugehörig fühlen?

Antwort:

1. Allein das Wissen um die Abstammung reicht nicht aus. Diese muss nachgewiesen werden. Grundsätzlich ist Jude, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde.

2. Zwar sind die Rabbiner nicht an die üblichen gesetzlichen Beweisführungen gebunden, sie werden aber schon glaubhafte Indizien verlangen, um eine jüdische Abstammung zu konstatieren.

3. Sollte der Nachweis einer jüdischen Abstammung nicht erbracht werden können, ist ein formeller Übertritt nicht zu umgehen.

4. Man kann einem Menschen nicht verweigern, sich dem jüdischen Volk zugehörig zu fühlen. Das Gefühl ist weder vom Menschen selbst noch von der Außenwelt kontrollierbar.

Nachbemerkung:

Letzten Endes müssen Probleme wie dieses mit dem zuständigen Rabbiner vor Ort geklärt werden.