Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Wer ist Jude und gleichzeitig nicht-jüdisch?

kurzgefasst wurde folgende Frage gestellt:

Kann jemand Jude und gleichzeitig Nicht-Jude sein?

Antwort:

Es handelt sich hier um eine Glaubensfrage und um die Frage der religiösen Zugehörigkeit oder Zuordnung.

- Jeder Mensch hat die Freiheit des Glaubens. Er kann (flapsig ausgedrückt) an Moses, Jesus, Mohammed oder Buddha glauben, ohne dass man es ihm verwehren könnte. Gleichwohl hätte man sich in früheren Zeiten bei einem solchen "Vergehen" (mancherorts vielleicht auch heute noch) der Gefahr einer Hinrichtung ausgesetzt.

- Andererseits erkennen die abrahamitischen Religionen jeweils lediglich eine Religion/Religionszugehörigkeit an.

- Für einen Rabbiner kann ein Jude nicht gleichzeitig Moslem oder Christ sein.

- Für einen Pfarrer kann ein Katholik nicht gleichzeitig Protestant sein. Das Gleiche gilt für den Mullah oder den Kadi.

Eine Sondersituation:

- Es kann aber die kuriose Lage entstehen, dass jemand zugleich Jude und Moslem ist. Wenn nämlich der Vater einer Person Moslem und die Mutter jüdisch ist, gilt diese Person nach islamischem Recht als Moslem, nach jüdischem Recht als jüdisch.

- Letzten Endes muss diese Person selbst entscheiden, zu welcher Religion sie sich bekennt.

Eine kleine Denkaufgabe für die Fragestellerin:

- Kann etwas es selbst und gleichzeitig seine eigene Negation sein? Kann es etwas geben und gleichzeitig nicht geben?