Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Christliche Kritik am jüdischen Gebet?

Christliche Kritik am jüdischen Gebet?

folgende Fragen wurden an mich gerichtet:

- Zu der Kritik an der neuen Karfreitagsfürbitte des Papstes Bendikt XVI. äußerte der vatikanische Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, auch die Juden sollten über die Änderung einiger ihrer Gebete nachdenken (zitiert in der Frankfurter Rundschau vom 20.03.08). Welche Gebete könnte der Kardinalsstaatssekretär meinen?

- Gibt es im Judentum Gebete, in denen das Verhältnis zu anderen Religionen thematisiert wird?

Antwort:

Zur Stellungnahme des Kardinalstaatssekretärs zur Kritik an der Karfreitagfürbitte muss man leider sagen:

- dass sie nicht sachlich ist, da sie sich mit der Kritik nicht auseinandersetzt,

- sie verschiebt die Diskussion und wirft den Ball den Juden zu,

- obendrein verdächtigt (oder sogar beschuldigt) sie die Juden pauschal, ihre Gebete enthielten einen antichristlichen Inhalt.

Zur zweiten Frage kann man nur sagen, dass die Fragestellerin dem Kardinalstaatssekretär auf den Leim gegangen ist. Es kann nicht die Aufgabe eines Rabbiners sein, alle Gebete der Juden zu durchforsten, nach Hinweisen zu anderen Religionen suchen und diese zu analysieren. Generelle Hinweise zu den Gebeten wie auch eine kurze Einführung werden demnächst in dieser Rubrik erscheinen.