Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Bne-Noach aus jüdischer Sicht - Ergänzung

Bne-Noach aus jüdischer Sicht – Ergänzung

nach der Lektüre meines Beitrags "Bne-Noach aus jüdischer Sicht", stellte eine Leserin ergänzende Fragen:

- Betrifft das Verbot, den Schabbat zu halten den gesamten, traditionellen Schabbat oder nur (wichtige) Teile der Schabbatfeier?

- Welche Konsequenzen kann dieses verbotene Verhalten auf einen laufenden oder geplanten Gijur haben?

- Ab wann dürfen konvertierende, konvertierungswillige Nicht-Juden den Schabbat halten?

- Welche anderen wichtigen jüdischen Traditionen oder jüdischen Gebote dürfen Nicht-Christen nicht ausüben?

- Wie und wo sind die Begründungen für diese Regeln zu finden?

Antwort:

- Bei allem Verständnis für den Wissensdrang der Fragestellerin kann hier lediglich ein allgemeiner Hinweis gegeben werden.

- Das Thema wurde in meiner ersten oben erwähnten Antwort ausführlich behandelt. Selbstverständlich ergeben sich immer wieder neue Gesichtspunkte und persönliche Interessen. Diese können jedoch nicht im Einzelnen von mir behandelt werden. Hierfür ist der Kontakt mit dem jeweiligen Rabbiner vor Ort oder von der nächstliegenden Gemeinde zuständig.

- Es gibt Gemeinden mit unterschiedlichen Traditionen, Praktiken und Einstellungen. Manche Rabbiner haben etwas differenziertere Anforderungen an Konvertierende. Ferner finden Konvertierungswillige eine ausführliche Literatur.

- Mein Bestreben kann sich auf diesen Seiten nur darin ausdrücken, Fragen von Juden (gelegentlich auch von Nicht-Juden) zur Religionsausübung zu beantworten. Näheres dazu: Welche Fragen kann man hier stellen?