Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Eine Abstammungsfrage

Eine Abstammungsfrage

folgende Fragen wurden gestellt:

- Die Großmutter war Jüdin, die Mutter war Atheistin, die Tochter, um die es geht, wurde katholisch getauft und will auch katholisch bleiben.

- Ist sie nach dem "klassischen jüdischen Personenstandsrecht" eine Jüdin?

- War sie bei ihrer Geburt Jüdin?

- Ist sie durch die Taufe im Kleinkindalter aus dem Judentum ausgetreten?

Ergänzend zu den Fragen wurde bemerkt:

"Diese Frage ist aus privatem Interesse gestellt".

Antwort:

- Die Frage nach der jüdischen Abstammung ist zu wichtig, mindestens für einen Rabbiner, als dass er sie abstrakt behandeln könnte.

- Ein Rabbiner wird diese Frage erst recht nicht behandeln, wenn die Person um die es geht, katholisch ist und katholisch bleiben will. Das "private Interesse" ist nichtssagend; es muss ein Bedürfnis dahinter stehen, das von der betreffenden Person begründet werden muss.

- Es wurden zwar Abhandlungen, auch Bücher verfasst, die sich mit der theoretischen Frage "wer ist Jude" beschäftigen, jedoch kann solch eine Frage nicht im Rahmen dieser Rubrik behandelt werden.

- Allgemeine Hinweise können hier gegeben werden und das ist auch bereits geschehen:
1) Jude ist, wer von einer Frau geboren wurde, die zur Zeit der Niederkunft Jüdin war,
2) wer zu einer anderen Religion konvertiert ist, kann nicht zusätzlich jüdisch bleiben.

- Weder wird das katholische kanonische Recht akzeptieren, dass ein Katholik Jude sei, noch kennt das jüdische Recht die Möglichkeit einer zweifachen religiösen Zugehörigkeit.