Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Allgemeines zum Thema "Frag den Rabbi"

Allgemeines zum Thema „Frag den Rabbi“

Wer stellt welche Fragen und an wen?

Juden, manchmal auch Andersgläubige, haben Fragen, die sich auf Regeln, Gesetze, Brauchtum und Tradition der jüdischen Religion und des jüdischen Rechts beziehen. Solche Fragen werden, wie auch bei den anderen Religionen, an einen kompetenten Menschen gestellt, der meistens ein Geistlicher, jedenfalls Experte ist.

Zur Tradition dieser Institution:

Seit etwa zweitausend Jahren pflegten Rabbis, die einem schwierigen Rechtsproblem gegenüberstanden, ob es sich um ein zivil-, straf- oder religionsrechtliches Problem handelte, bekannte Rechtsgelehrte zu befragen. Seit etwa eintausend und fünfhundert Jahren sind solche Rechtsfragen und die Antworten dazu schriftlich dokumentiert worden (näheres: http://www.juedisches-recht.de/lex_erg_responsen.php).

Die Form solcher Antworten, Responsen:

Manche Antworten beschränkten sich darauf, die Fragen kurz und apodiktisch zu beantworten. Manche Gelehrte stellten eine ganze Sammlung von Stellungnahmen zu einer Frage zusammen, zitierten die biblischen, talmudischen und rabbinischen Quellen und formulierten zum Schluss ihr Ergebnis in wenigen Worten.

Fragen und Antworten in der Neuzeit:

Mit dem Internet hat sich diese Art von Religionsliteratur sehr ausgeweitet. Die meisten Talmudschulen und Rabbiner in Israel beantworten Fragen lapidar und direkt. Zur Veranschaulichung ein triviales Beispiel. Frage: Darf man am Schabbat rauchen? Antwort: Nein.

Die Antworten auf dieser Webseite:

Es wird angestrebt, bei der Beantwortung das geschichtliche, religiöse und soziale Umfeld zu berücksichtigen, in dem eine bestimmte Regel oder Einstellung entstanden ist, um so dem Interessierten einen Zugang zur jüdischen Religion zu erleichtern.