Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Organspende

Organspende

folgende Frage wurde gestellt:

- Manche Gemeinden verweigern eine Bestattung, wenn die Verstorbenen ein Organ gespendet haben. Ist das üblich?

- Ist eine Organspende nach jüdischem Recht verboten?

Antwort:

- Es ist mir nicht bekannt, dass jüdische Friedhöfe bei Organspendern die Bestattung verweigern. Wenn dies so ist, müsste man beim jeweiligen Friedhof nach dem Grund fragen.

- Die Problematik rund um das Thema Organspende, insbesondere aus religiöser Sicht, hat in den letzten fünfzig Jahren Wissenschaftler und Geistliche beschäftigt.

- Einflussreiche Rabbiner in der jüdischen Welt haben dazu Stellung genommen, in Detailfragen manchmal kontrovers.

- Der Ausgangspunkt ist jedoch immer der gleiche:

Eines der Hauptprinzipien des jüdischen Rechts ist die Erhaltung und Rettung von Leben. Dieser Maxime sind andere Normen gelegentlich untergeordnet.

Die Organspende wird befürwortet, wenn sie zur Rettung, Erhaltung oder Verlängerung von Leben beiträgt, vorausgesetzt, das Leben des Spenders wird nicht verkürzt oder beeinträchtigt.

- Das Oberrabbinat Israels hat die Organspende grundsätzlich befürwortet und im Jahr 1987 Regeln für die praktische Handhabung aufgestellt.