Frag den Rabbi
שאל את הרב

Stilleben mit Tora
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Tägliche Gebete

Tägliche Gebete

folgende Fragen wurden gestellt:

- Weshalb gibt es täglich drei Gebete?

- Wann müssen diese abgehalten werden?

Antwort:

- Das Gebet ist als solches seit den Anfängen des jüdischen Volkes bekannt. Das Gebet wurde im Stillen gesprochen und als Zwiesprache zwischen dem Menschen und seinem Schöpfer aufgefasst (z.B. 1. Samuel 2, 1).

- Der Gottesdienst fand im Tempel zu Jerusalem statt. Als Jerusalem erobert und der Tempel zerstört wurde, führte man den Gottesdienst in der Synagoge (=Versammlungsort) ein. Und da die Priester im Tempel den Dienst dreimal am Tag abgehalten hatten, wurden auch drei tägliche Gebete eingeführt. Die Texte der Gebete wurden erst zu späterer Zeit, im 2. Jh., durch Rabban Gamliel festgelegt.

- Auch die Tageszeit der Gebete wurde von Rabban Gamliel und dem Synhedrion bestimmt. Demnach soll das Morgengebet (=Schacharit) vom Tagesanbruch bis spätestens vier Uhr am Nachmittag, das Mittagsgebet (=Mincha) am späten Nachmittag und vor Sonnenuntergang und das Abendgebet (=Maariv) nach Sonnenuntergang und bis zur Mitternacht abgehalten werden.

Nachbemerkung:

Der erste Satz im Talmud beginnt mit der Frage: VON WANN AN LIEST MAN DAS SCHEMA (ein Gebet) AM ABEND? (siehe www.juedisches-recht.de/talmud-erste-seite ). Rabb. Chaim Eisenberg aus Wien hat in einem Vortrag zur Einführung in den Talmud diese erste Seite Talmud-Diskussion in einer wunderbar klaren und erfrischenden Sprache behandelt. Eine zu empfehlende Lektüre.